5 Gr√ľnde, warum du dich und deine Liebsten privat krankenversichern sollst

Veröffentlicht von Wordpressadmin am

5 Gr√ľnde, warum du dein Kind privat krankenversichern sollst!

Lesezeit: rund 6 min / 1.100 Wörter

Einleitung

Durchschnittlich verbringt eine √Ėsterreicherin in etwa 3 bis 4 Tage nach der Geburt im Krankenhaus. Dar√ľber hinaus ist die Durchschnitts √Ėsterreicherin in etwa 10 bis 15 Tage pro Jahr beim Kinderarzt.

Du bist in der gl√ľcklichen Lage Bald ein Kind zu bekommen? Du besch√§ftigst dich grade mit dem Thema der privaten Krankenversicherung f√ľr dich und deine Kinder? Dieser Artikel wird dir alle Fragen beantworten. ¬†Wir zeigen dir die 5 verbl√ľffenden Gr√ľnde warum du dich um dein Kind privat krankenversichern sollst.

Wenn dich der Artikel nicht ausreichend infomiert, geht es unterhalb zu unserem kostenlosen Ratgeber.

In der Zeit im Krankenhaus oder beim Kinderarzt versp√ľrt man zumeist eine sehr emotionale Zeit und man m√∂chte die bestm√∂gliche medizinische Versorgung. Gerade kurz nach der Geburt und im Laufe der ersten Woche Ist ein gutes Verh√§ltnis zu einem Arzt unerl√§sslich.

Allerdings muss man in letzter Zeit leider feststellen, dass in √Ėsterreich eine 2 Klassen Medizin vorherrscht. So charakterisiert sich dies durch lange Wartezeiten bei Kinder√§rzten beziehungsweise dem sehr n√ľchternen Umgang von √Ąrzten mit Kindern aufgrund des Zeitdrucks. Nat√ľrlich gibt es garantiert auch positive Ausnahmebeispiele; aber eines ist sicher: √Ėsterreichs Gesundheitssystem ist in 2 Klassen organisiert.

Jetzt muss man sich die Frage stellen, ob eine Investition in die pers√∂nliche Gesundheit eventuell eine gute Investition in Zukunft sein kann. Dieser Artikel soll dir 5 Gr√ľnde aufzeigen, warum du eine private Krankenversicherung f√ľr dich und deinen liebsten abschlie√üend sollst und was deine Vorteile zuk√ľnftig sein k√∂nnen.

Grund 1: Das Gesundheitssystem

... weil das Gesundheitssystem nicht besser wird

√Ėsterreich hat pro Jahr circa 2, 7 Millionen Spitalsaufenthalte: M√§nner und Frauen werden relativ √§hnlich station√§r aufgenommen. Vergleicht man 1996 mit 2016, so steigen die station√§ren Aufenthalte von 1,9 Millionen auf 2,7 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung um fast 50 Prozent innerhalb von 20 Jahren. Wir sehen also einen starken Anstieg der Gesundheitsleistung in √Ėsterreich bei gleichbleibenden Gesundheitsausgaben im Zeitablauf. Entweder unser Gesundheitssystem wird immer effizienter oder es muss am Leistungsspektrum gek√ľrzt werden.

√Ėsterreich rangiert auf Platz 32 einer Studie des US Wirtschaftsinformationsdienstes Bloomberg zum Thema Gesundheitssystem. Wir landen hinter L√§ndern wie Chile, Tschechien oder Thailand obwohl die pro Kopf Ausgaben pro Einwohner bei uns weitaus h√∂her liegen als in den meisten besserplatzierten Staaten.

Sowohl der starke Anstieg der Kosten im Gesundheitssystem als auch das beispielhafte Ranking des US Informationsdienstes Bloomberg zeigt uns, dass √Ėsterreich Probleme in der Gesundheitsverwaltung hat. Wenn wir in die Zukunft blicken wird sich diese Lage wohlm√∂glich nicht verbessern. 

Es kann durchaus sein, dass die Ausgangslage aufgrund der alternden Bev√∂lkerung sich verschlechtert. Diese Entwicklungen lassen zum Schluss kommen, dass die Investition in die Gesundheit deiner Liebsten f√ľr die Zukunft unerl√§sslich sein wird. Egal, ob es die Wahl des Arztes, die Wahl des Krankenhauses oder die Qualit√§t der Medikamente und der modernen Behandlungsmethoden ist: Du sicherst deine liebsten f√ľr die Zukunft ab.

Wenn du etwas kurzfristiger denkst, versetze dich in die Lage, dass dein kleiner oder deine kleine mit Grippe im Bett liegt. Die Frage stellt sich, ob du ihn oder sie diese Situation schnell und qualitativ hochwertig zu einer Behandlung kommst. Letztendlich stellt sich die Frage, ob du die Zukunft deine Liebsten absichern möchtest und ihnen die beste medizinische Versorgung auch in der Zukunft gewährleisten kannst.

Kostenloses E-Book:

Heute noch kostenlos downloaden

Was dich erwartet:

  • 1 geheimer Tipp zur Pr√§miengestaltung
  • 1 unschlagbare Alternative f√ľr Familien
  • 1 Motivationsvideo
  • 1 Arbeitsbuch mit Fragen!
[nextend_social_login trackerdata="registered_from"]

Grund 2: Das Wahlarztsystem

... denn du entscheidest, wer dein Kind behandelt!

Stark steigende Anzahl an Wahl√§rzten in √Ėsterreich

In jeder Krankheitssituation ist es unglaublich wichtig, einen Partner an der Seite zu haben, welcher hundertprozentig f√ľr seine Gesundheit einsteht. Gerade die immensen Wartezeiten in Akkutsitationen beziehungsweise auch klar planbaren Situationen, ist ein Ph√§nomen, welches heutzutage nicht wegzuargumentieren ist.

Wir sind der festen √úberzeugung, dass alle √Ąrzte ihr bestm√∂gliches geben, gleichzeitig allerdings durch die starken K√ľrzungen im Sozialsystem vermehrt in Drucksituationen geraten eine private Krankenversicherung erm√∂glicht dir Die Wahl deines pers√∂nlichen Kinderarztes. Gerade die Beziehung zwischen Arzt und deinem Kind ist in den ersten Wochen nach der Geburt Besonders wichtig. Die Person die dein Kind zu diesem Zeitpunkt behandelt ist ma√ügeblich f√ľr die weitere gesundheitliche Entwicklung.

Noch Fragen?

Frage stellen

Gibt es noch Fragen? Wir beantworten in K√ľrze deine Fragen. Einfach unten kurz ausf√ľllen!

Grund 3: Die Krankenhauswahl

... denn du entscheidest, wo du behandelt wirst!

Privatklinik Döbling, SMZ Ost Wien, Krankenhaus Wels oder welches Krankenhaus auch immer du bevorzugst, um dein Kind auf die Welt zu bringen. Es ist deine Entscheidung, wo du und deine liebsten diesen besonderen Moment Erfahren. Egal ob es die Situation der geplanten Operation ist oder die Geburt deines Kindes.

In beiden F√§llen m√∂chte man einen verl√§sslichen Partner auch im Krankenhaus vorfinden. Ja, es gibt unterschiedliche in der Ausstattung der jeweiligen Krankenh√§user als auch in den medikament√∂sen Leistungen. √úberzeuge dich selbst √ľber dein pers√∂nliches Krankenhaus, dem du am besten vertraust. Mache dir ein Bild √ľber die Personen dahinter. Medizin wird nicht von Robotern durchgef√ľhrt, sondern von Menschen.

Grund 4: Die Wartezeitreduktion

... weil sich deine Wartezeiten erheblich reduzieren!!

Es ist egal ob dein Kind Neurodermitis hat und du einen Facharzt f√ľr Hautkrankheiten ben√∂tigst oder einfach eine regul√§re √úberpr√ľfung der Augen durch einen Augenarzt durchgef√ľhrt werden, muss du kannst dir sicher sein, dass die Wartezeit erheblich reduziert ist.

0
Monate Wartezeit beim Augenarzt

In Oberösterreich gibt es Beispiele wo man bei einem Augenarzt bis zu 6 Monate Wartezeit auf einen Termin hat. Dies ist eines von vielen Beispielen, wo wir verstärkt bemerken, dass das österreichische Sozialsystem durchaus die eine oder andere Baustelle hat. Es ist sicher bereits deinem Freund oder dir selbst so ergangen, dass du erhebliche Wartezeiten in Kauf nehmen musstest. Was ist aber wenn du gerade akute Probleme hast.

Ja du hast die M√∂glichkeit akut ins Krankenhaus zu gehen und dort Einer von Vielen zu sein. Bist du dir sicher, dass du die bestm√∂gliche medizinische Versorgung auch in dieser Situation erh√§ltst? Ich pers√∂nlich w√ľrden gerne darauf verzichten 6 Monate auf den n√§chsten Facharzttermin warten zu m√ľssen.

Grund 5: Deine Kinder und deren Zukunft!

... denn deine Kinder werden es dir danken!

Die private Krankenversicherung f√ľr Kinder ist eine Investition in die Zukunft. Alle Experten im Bereich des Gesundheitssystems sehen einen Anstieg der Gesundheitsausgaben in den kommenden Jahren. Sei es einerseits die alternde Bev√∂lkerung oder andererseits das strukturelle Problem des Gesundheitssystems in √Ėsterreich; werden wir in der Zukunft m√∂glicherweise von der Pflichtversicherung abgehen und eine Versicherungspflicht einf√ľhren.

Was kann man darunter verstehen? Zurzeit basiert das √∂sterreichische System auf eine Pflicht zur Versicherung im Gesundheitssytem. Monatlich werden dir von deinem Gehalt gewisse Bestandteile abgezogen, welche in dieses System f√ľr die Allgemeinheit aufrechtzuerhalten einzahlen. In Deutschland gibt es bereits seit den 2000 er Jahren die M√∂glichkeit der Inanspruchnahme der Versicherungspflicht.

In dieser Situation stellt der Arbeitnehmer einen Antrag auf eine private Krankenversicherung und wird aus dem staatlichen Gesundheitssystem entlassen. Er √ľbernimmt selbst die Verantwortung f√ľr seine Gesundheitsvorsorge. Und schlie√üt eine private Krankenversicherung bei einem der Anbieter ab. Wir gehen davon aus, dass in naher Zukunft √Ėsterreich das System √§ndern wird und du kannst heute schon mit einer privaten Krankenversicherung f√ľr dieses System und deine Liebsten vorsorgen.

Weitere Infos findest du in unserem Ratgeber oder du vereinbarst einfach einen kostenlosen R√ľckruf.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.